Die Berber

Die Berber sind das ursprüngliche Volk Nordafrikas. Sie waren ein Naturvolk und hatte die spirituell-religiösen Vorstellungen einer Allbeseeltheit in der Natur. Bald jedoch wurden sie von anderen Völkern verdrängt und flüchteten von den fruchtbaren Ebenen und der Küste in die Berge, um ihre Kultur, Religion und Sprache zu schützen. Die Islamisierung der Berber begann in den 660er Jahren.

Der Name „Berber“ gaben die Römern allen Völker, die nicht ihre Sprache sprachen, nach dem Wort „Barbar“. Seit je her nennen sich die Berber aber selbst „Imazighen“ (Einzahl Amazigh), was so viel wie „freie Menschen“ bedeutet.

Die Berbersprache Tamazight wird von etwa 36 Millionen Berbern gesprochen. Für diese Sprache wurde ein Alphabet entwickelt, das Tifinagh genannt wird.

Erst nach der Jahrtausendwende wurde in Marokko die Berberkultur – eine der ältesten der Welt, die 80% der marokkanischen Bevölkerung ausmacht – offiziell als Teil der nationalen Identität anerkannt.

Durch die Beliebtheit der Berberkultur im Ausland fühlen sich immer mehr Touristen von Marokko angezogen und lassen sich von der beeindruckenden Kultur und Geschichte verzaubern. Durch den Austausch mit den Reisenden profitieren die traditionellen und dennoch weltoffenen Berbern hinsichtlich Anerkennung und Wertschätzung im eignen Staat viel. Ihre Gastfreundschaft ist in der Kultur tief verankert und im Kontakt mit ihnen sofort spürbar. Ihre offene, zuvorkommende Art lässt unsere Herzen öffnen.